Online-Lexikon

Bitte Klicken Sie auf einen Buchstaben oder geben Sie einen Begriff in das Suchfeld ein. Mehrere Begriffe können mit "+" verknüpft werden.

Bei der Suche werden alle Begriffe angezeigt, in deren Erklärung der Suchbegriff vorkommt. Blättern Sie also in der Suchanzeige weiter!

Das Redaktionsteam übernimmt keine Haftung für Inhalte externer Links. Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich.

Wenn Sie zur Literaturangabe, z.B. >Lit.1, mehr erfahren wollen, dann geben Sie im Suchfenster z.B. ">Lit.1" ein.

Suche
 

A  B  C  D  E  F  G  H  I  J  K  L  M  N  O  P  Q  R  S  T  U  V  W  X  Y  Z  

F
Feld

1. freies offenes Gelände im Gegensatz zum bebauten oder mit Wald bestandenen Flächen.

2. Ackerland einer Gemarkung (Feldmark, Flur, Ackerflur).

3. Abteilung der Dreifelderwirtschaft (Zelge). In der GLV waren die Felder nur Einteilungsbezirke der Äcker, die nicht unbedingt mit den Abteilungen der Dreifelderwirtschaft identisch waren.-RZs-

Feldmesser

Alte Berufsbezeichnung eines Vermessungsingenieurs nach der Fachrichtung (z.B. auch Markenmesser, Landmesser u.a.).

„Markscheider“  (der Vermessungsingenieur unter Tage).

-RZs-

Flächenmaße

Bis ins 18, Jh. beruhten die Maßzahlen bei Grundstücken nur auf Schätzungen. Es waren Augenmaßgrößen oder sie waren aufgrund der Einsaat-Ernteverhältnisse festgestellt. Die Größe eines Morgens konnte schon innerhalb einer Gemarkung schwanken. Erst im Zuge der Generallandvermessung im Herzogtum Braunschweig wurde ein einheitliches Längen und Flächenmaß eingeführt. Die General-Landvermessungs-Kommission setzte 1755 fest:

 

1 Morgen = 120 Quadratruten

1 Rute = 16 Fuß oder 8 braunschweigische Ellen

 

Erst durch die Maß- und Gewichtsordnung vom 30. März 1837 wurden geeichte Maße im gesamten Herzogtum eingeführt. Sie beruhten auf den in Frankreich bereits eingeführten und dort geeichten Einheitsmaßen, dem Pariser Fuß zu 12 Pariser Linien. Und im Jahre 1869 gab das Braunschweig-Lüneburgische Staatsministerium  bekannt, wie die alten braunschweigischen Maße und Gewichte des Jahres 1837 in das neue System zu überführen sind

 

1 Quadratfuß     =                               =         0,081432 Quadratmeter

1 Quadratrute    =                               =       20,84652   Quadratmeter

1 Feldmorgen   = 120 Quadratruten   =   2501,582       Quadratmeter

1 Waldmorgen  = 160 Quadratruten  =   3335,443       Quadratmeter

1 Himten            = ½ Morgen              =   1250,7699    Quadratmeter

1 Hufe                = 30 Morgen = ca. 7,5 ha = 37524      Quadratmeter

-RZ-

Flecken

Der Flecken ist ein kleiner offener Ort, der etwas größer war als ein Dorf. Vereinzelt besaßen sie Stadtrechte. Sie wurden auch Markflecken oder Marktflecken genannt, wenn sie Markrechte besaßen.

-RH

Freistaat Braunschweig

 Er existierte von 1919 bis 1946, formal auch in der NS-Zeit.

Fülle, Fölle

Fülle ist eine Stelle zum Wasserschöpfen an einem Fluss oder Bach.

Z.T. waren dort Holzstege, manchmal sogar zwei Holzstege für Niedrig- und Hochwasser.-RZ-

Futtergeld

Die Gemeinde musste jeweils zu Ostern für jedes Pferd und für jede Kuh ein Futter- und Kuhgeld zahlen, das sie von den Bauern einzog.-RZs-