Online-Lexikon

Bitte Klicken Sie auf einen Buchstaben oder geben Sie einen Begriff in das Suchfeld ein. Mehrere Begriffe können mit "+" verknüpft werden.

Bei der Suche werden alle Begriffe angezeigt, in deren Erklärung der Suchbegriff vorkommt. Blättern Sie also in der Suchanzeige weiter!

Das Redaktionsteam übernimmt keine Haftung für Inhalte externer Links. Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich.

Wenn Sie zur Literaturangabe, z.B. >Lit.1, mehr erfahren wollen, dann geben Sie im Suchfenster z.B. ">Lit.1" ein.

Suche
 

A  B  C  D  E  F  G  H  I  J  K  L  M  N  O  P  Q  R  S  T  U  V  W  X  Y  Z  

B
Balken

In Querum als Flurname verwendeter Begriff für Wölbäcker.-RZs-

Baulehnung-Baulebung

siehe Meierrecht

-RZ-

Bedemund

Wollte ein Bauer heiraten, so bedurfte er, da er ja Unfreier war, der Zustimmung des Gutsherren, der die Erlaubnis nun wieder von einer besonderen Heiratsabgabe abhängig machte, dem Bedemund (beden = bitten).

-RZ-

Beke, Beeke

Ein Beke ist ein größerer Bach.-RZs-

Bleck, Bleek

 Ein Bleek ist ein  kleines Stück Land oder Wiese.-RZs-

Bonität

-> Ackergüteklassen

Brinksitzer

Der Name der Brinksitzer ergibt sich daraus, dass sie am Brink, d.h. am Rande des Dorfes, wohnten. Brinksitzer und sog. Anbauer kamen später als Ansiedler in die Dörfer. Sie hatten im allgemeinen keinen Feldbesitz, nur etwas Gartenland. Vielfach waren sie Tagelöhner oder kleine Handwerker, mußten aber auch einen Tag in der Woche (1722) mit der Hand für den Herzog dienen.-RZ-

Burgfesten

siehe Hand- und Spanndienste

-RZ-